KLAR! > Beschreibung

KLAR! Alles KLAR im Waldviertler Hochland - Klimawandel-Anpassungs-Modell-Region

„Wir müssen vermeiden, was sich nicht bewältigen lässt und bewältigen, was sich nicht vermeiden lässt“ (Publikation Klima- und Energiefond)

Die Gemeinden Altmelon, Arbesbach, Groß Gerungs, Langschlag und Rappottenstein haben sich im Jahr 2001 zur Kleinregion Waldviertler Hochland zusammengeschlossen. Das neueste gemeinsame Projekt ist die Klimawandel-Anpassungsmodellregion unter dem Projekttitel KLAR! Alles KLAR im Waldviertler Hochland. KLAR! Ist Abkürzung für KLimawandel-AnpassungsmodellRegion.

Die fünf Gemeinden der KLAR! Alles KLAR im Waldviertler Hochland umfassen denselben klimatischen Raum, wodurch sich sehr ähnliche Problemstellungen und Aktionsfelder zur Klimawandelanpassung ergeben. Als Hauptherausforderungen sind die längeren Trockenphasen und Hitzeperioden im Sommer zu nennen, die früher beginnende Vegetationsperiode und die daraus resultierende Gefahr von Frostschäden durch Spätfröste, zunehmende Starkregenereignisse mit kleinräumigen extremen Hochwässern, zunehmende Katastrophenschäden an Infrastruktur, Gebäuden und landwirtschaftlichen Flächen, vermehrtes Schädlingsaufkommen in den Wäldern (Borkenkäfer), erhöhter Hitzestress für Menschen, Nutztiere und Pflanzen/Wälder.

Um diese Herausforderungen zu meistern, wurden gemeinsam mit der Bevölkerung Maßnahmen erarbeitet, um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, aber auch um die sich daraus ergebenden Chancen, durch das immer noch im Gegensatz zu anderen Regionen kühlere Klima und den hohen Waldanteil, bestmöglich zu nutzen. Diese Maßnahmen sollen nun den nächsten 2 Jahren umgesetzt werden.

Der Klima- und Energiefonds unterstützt diese Bemühungen durch ein mehrstufiges Programm:

  • Phase 0: Antragstellung und Grobkonzept
  • Phase 1: Erstellen eines regionalen Anpassungskonzepts und Durchführen von Bewusstseinsbildungsmaßnahmen
  • Phase 2: Umsetzung der Maßnahmen zur Anpassung, wie im regionalen Anpassungskonzept vorgesehen
  • Phase 3: Weiterführung, Disseminierung und Monitoring in den KLAR!-Regionen

 

Schritt für Schritt zur Modellregion

Im Frühjahr 2019 wurden Workshops unter zu den Themen Land- und Forstwirtschaft, Gesundheit und Tourismus und Gemeinden mit Teilnehmern aus allen 5 Gemeinden in Zusammenarbeit mit Ing. Paul Schachenhofer (NÖ Regionel GmbH) durchgeführt um einen ersten Überblick über die, für die Region wichtigsten Themen zu bekommen.

Mit den Ergebnissen aus den Workshops wurde von Ing. Paul Schachenhofer das Grobkonzept erarbeitet und die Anstragstellung im März 2019 durchgeführt. Das Grobkonzept hat die Jury überzeugt und wird wurden zur Erstellung eines Anpassungskonzepts eingeladen.

Roswitha Haghofer trat mit September die Stelle als KLAR Managerin an.

Der Herbst 2019 wurde dann genutzt um in weiteren Workshops, wieder mit Teilnehmern aus allen Gemeinden die Ergebnisse der Frühjahrsworkshops weiter zu bearbeiten und Maßnahmen daraus abzuleiten.

Die Entscheidung, welche Maßnahmen im Anpassungskonzept im Detail erarbeitet und in den nächsten 2 Jahren umgesetzt werden sollen, fiel dann im Dezember 2019. 11 Maßnahmen finden sich im Konzept zu folgenden Themen, die Gestaltung öffentlicher Grün-, Park- und Verkehrsflächen, Wasserrückhalt, Wasserversorgung, Wald und Holz, Gesundheit, Schule und Öffentlichkeitsarbeit.

Im Jänner 2020 wurde das Anpassungskonzept eingereicht, Anfang April wurde uns die Förderzusage übermittelt. Es geht los!

Im Mai 2020 ist die KLAR! Alles KLAR im Waldviertler Hochland bereits in die Umsetzungsphase (Phase 2) gestartet.

Österreichweit sind mit Stand April 2020 sind 22 Regionen in der Umsetzungsphase (Phase 2) und 17 Regionen in der Weiterführung (Phase 3). Eine neuerliche Ausschreibung erfolgt noch im  2020 und bietet wieder die Möglichkeit sich als Modellregion zu bewerben.

 

Weitere Informationen zu den Klimawandelanpassungsmodellregionen:
www.klar-anpassungsregionen.at

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms KLAR! KlimawandelAnpassungsModellRegionen durchgeführt.